Internationaler Kongress erleben&lernen 2018

12. Internationaler Kongress „erleben und lernen“ 28.-29.09.2018

Einmischen possible:

Die gesellschaftspolitische Dimension der Erlebnispädagogik

Auch Freinatur ist dabei und Elisabeth gestaltet ein Forum zum Thema: Wertearmut in einer Überflussgesellschaft und der Appell durch Erlebnispädagogik.

Offizielle Ausschreibung:

In Zeiten des Trumpismus, der Macht des Postfaktischen, dem drohenden Auseinanderbrechen des vereinten und friedvollen Europas, der Politikmüdigkeit und des Sattseins muss die Diskussion um Verantwortung, um den politischen Auftrag der Erlebnispädagogik, um Leiten und Führen wieder aufgenommen werden. Auch wir Erlebnispädagoginnen und Erlebnispädagogen sind diesbezüglich aufgerufen, aus unserer selbstgewählten Komfortzone auszubrechen, Position zu beziehen und uns einzumischen.

 

Verantwortung zu übernehmen, war schon die leitende Idee von Kurt Hahn, dem Begründer der Erlebnispädagogik. Seine „Erlebnistherapie“ diente sogar ausschließlich dem Zweck, junge Menschen zur Übernahme von Verantwortung in der Gesellschaft zu bewegen. Dahinter steht die Überzeugung, dass durch herausfordernde Aktivitäten in der Natur, lokale Projekte und durch den Dienst am Nächsten Verantwortung erlebt und erlernt werden kann. Die Welt, in der wir leben, braucht couragierte Menschen, die – nicht nur in der Natur – Herausforderungen suchen und Verantwortung übernehmen. Wo und inwieweit Erlebnispädagogik, Erfahrungslernen und Outdoor-Training hierzu etwas beitragen können, ist der programmatische Schwerpunkt des 12. Internationalen Kongresses erleben und lernen.

Neben Vorträgen und Foren zum Leitthema des Kongresses gibt es wieder zahlreiche Workshops zum Ausprobieren und um Methoden kennenzulernen, die vielfältige Fachausstellung und reichlich Zeit zum informellen Austausch!

 

Weitere Infos: www.erleben-lernen.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht weitergegeben.